Link Search Menu Expand Document

Pop-ups erzeugen und definieren

Voraussetzungen:

  • AIO CREATOR NEO Version 2.6.0 oder höher

Pop-Ups sind kleine Fenster, die sich durch einen Auslöser (Z. B. Buttondruck oder Taskauslöser, wie z.B. Klingeln an der Tür ) öffnen und hier weitere Funktionen bereit stellen.

Das Pop-Up anlegen

Pop-Up anlegen Um ein Pop-up zu erstellen, klicken Sie in der Seitenverwaltung auf der linken Seite auf das* Hinzufügen-Icon* und wählen anschließend Pop-up.
Legen Sie nun Namen, Maße und quelle des Pop-Ups fest. Bei Quelle können Sie wählen, ob sie eine leere Seite gestalten möchten, oder ob Sie ein bereits angelegtes Pop-Up oder eine Fernbedienungsseite als Vorlage verwenden möchten.
Anschließend wird Ihr Pop-up in der Seitenübersicht auf der linken Seite angezeigt. Die Pop-Ups werden dabei unterhalb der Fernbedienungsseiten aufgelistet.

Pop-Up-Inhalte definieren

Sie können bei Pop-Ups wie bei einer Seite Inhalte definieren, indem Sie z. B. den Hintergrund anpassen, Wischgesten definieren oder Buttons und Elemente anordnen und diese mit Funktionen versehen.

Einstellungen für das Pop-Up: Schatten, Position, Animation u.v.m

Einstellungen: Wie soll sich das Pop-Up öffnen?

Pop-Up-Einstellungen

Um nun einzustellen von wo aus und wie das Pop-up geöffnet wird, selektieren Sie den Button oder die Wischgeste auf Ihrer Fernbedienungsseite, der das Pop-up aufrufen soll und klicken Sie in der rechten Eigenschaftsleiste auf Aktion zuweisen. Wählen Sie als Aktion Pop-up öffnen und wählen Sie anschließend das entsprechende Pop-up aus. Sie können an dieser Stelle auch Daten übergeben, damit ein Pop-Up für gleichartige Geräte nicht mehrfach dupliziert werden muss. Dies wird jedoch nicht zwingend benötigt.

Designeinstellungen und Animation

Pop-Up Design Beispiel Unter Einstellungen können Sie nun einige Darstellungsoptionen (z.B. Schlagschatten, abgerundete Ecken, Rahmen usw.) und Animationseffekte des über diesen Button zu öffnenden Pop-ups festlegen. Wird das identische Pop-Up auch über einen anderen Button geöffnet (bspw. um mittels Datenübergabe ein anderes Gerät zusteuern), werden bei diesem Button die Einstellungen erneut definiert. Die Einstellungen können hierbei identisch oder komplett anders sein, da beide voneinander unabhängig sind. Ihr Pop-Up-Layout können Sie über die App-Vorschau prüfen.

Hinweis: Pop-Ups können nicht nur von normalen Fernbedienungsseiten geöffnet werden, sondern auch aus Pop-Ups heraus.

Folgende Einstellungen können für Pop-Ups definiert werden:

  • Im Tab Position können Sie die Ausrichtung Ihres Pop-ups einstellen. Die Position kann entweder relativ zur Seite oder zum übergeordneten Pop-Up bestimmt werden, oder sich an dem Button, der das Pop-up aufruft, orientieren.
  • Im Tab Hintergrund können Sie einstellen, mit welcher Farbe die hinter dem Pop-up liegende Seite abgedunkelt wird und wie hoch hier die Deckkraft ist.
  • Unter Animation können Sie die Effekte einstellen, mit denen das Pop-up ein-/ ausgeblendet wird. Auch die Zeitspanne für diesen Effekt können Sie manuell einstellen.
  • Unter Stil können Sie einen Rahmen um Ihr Pop-up legen und den Abrundungsgrad der Ecken festlegen. Zudem können Sie den Schattenwurf für Ihr Pop-up über mehrere Parameter festlegen.
  • Unter CSS können Sie die Gestaltung Ihres Pop-ups auch mit CSS festlegen.
  • Unter Verschiedenes können Sie einstellen, nach welcher Zeitspanne das Pop-up automatisch geschlossen werden soll. Außerdem können Sie über das Setzen eines Hakens festlegen, dass das übergeordnete Pop-up beim Öffnen des neues Pop-ups geschlossen werden soll.

Pop-Up-Einstellungen als Vorlage speichern oder laden

Pop-Up-Vorlagen Unter Vorlagen können Sie Ihre Pop-up-Einstellungen als Vorlage speichern, um sie einfach für weitere Pop-ups zu verwenden.

Um einem Popup eine Vorlage zuzuweisen, klicken Sie auf das „Vorlage laden“-Icon in der Vorlage. Haben Sie alle Einstellungen vorgenommen, klicken Sie auf Übernehmen.

Das Pop-Up schließen

Um ein Pop-up zu schließen, genügt es auf einen Punkt außerhalb des Pop-ups zu tippen. Es steht aber auch ein Befehl Pop-up schließen zur Verfügung, den Sie innerhalb des Pop-ups auf einen Button legen können.

Geräte an das Pop-Up übergeben

Der Pop-Up-Mechanismus wurde grundsätzlich so entwickelt, dass ein Pop-Up für mehrere gleichartige Geräte verwendet werden kann. Um dies zu ermöglichen, kann beim Zuweisen des Pop-ups zu einem Button, das zu steuernde Gerät ausgewählt und die Daten übergeben werden.

Wozu ist das sinnvoll?

Diese Funktion zu nutzen, bietet sich z.B. an, wenn Sie mehrere Rollläden haben, die Sie jeweils mit einem optisch identischen Pop-up bedienen möchten. Sofern alle Ihre Rollläden denselben Funktionsumfang haben, müssen Sie nicht für jeden Rollladen ein einzelnes Pop-up anlegen. stattdessen können Sie einem identischen Pop-Up beim Klick auf einen Button A ein Gerät A zur Steuerung übergeben, während ein Button B ein Gerät B an dasselbe Pop-Up übergibt.

Geräte übergeben Klicken Sie den Button an, der das entsprechende Pop-up öffnen soll, wählen unter Aktion Pop-up öffnen und selektieren das entsprechende Pop-up. Anschließend wählen Sie bei zu übergebende Daten Gerät und wählen danach den Raum des Geräts und das entsprechende Gerät aus, welches mit dem Pop-up gesteuert werden soll.

Ersetze Gerät Voraussetzung dafür, dass Gerätedaten übergeben werden können, ist das Setzen der entsprechenden Einstellungen im Pop-up selbst. Hierfür ist es notwendig bei allen im Pop-up verwendeten Fernbedienungselementen zu definieren, ob die zugewiesene Aktion und/oder der zugewiesene Status durch das übergebene Gerät ersetzt werden soll oder nicht. Dazu kann bei jedem Element für Aktion und / oder Status das Häkchen bei Pop-up: Ersetze Gerät gesetzt werden.

Textfeld nutzen, um den Namen des zu steuernden Gerätes anzuzeigen

Wenn man ein Pop-up verwendet, um mehrere unterschiedliche Geräte zu steuern, ist es möglich, sich auch den Namen des zu steuernden Gerätes zur besseren Übersicht anzeigen zu lassen. Dazu fügt man im Pop-up ein Texfeld-Element ein und setzt in dessen Eigenschaften einen Haken bei der Option Pop-up: Name als Text. Jetzt wird dieses Textfeld quasi als Textvariable verwendet, in der bei der Anzeige des jeweiligen Pop-ups der Gerätename des übergebenen Gerätes eingesetzt wird.


Copyright © 2022 mediola – connected living AG
Impressum