Link Search Menu Expand Document

Geräte in die Cloud exportieren

Voraussetzungen

Geräte für den Export in die Cloud vorbereiten

Grundsätzlich sind die Geräte im CREATOR NEO nicht für den Export in die Cloud ausgewählt. Dies müssen Sie manuell durchführen.

Geräte Export in die Cloud

  1. Öffnen Sie den Gerätemanager, bleiben Sie im Tab Geräte.
  2. Wählen Sie nun ein Gerät aus, welches Sie in die Cloud exportieren möchten.
  3. Das Einstellungsmenü erscheint rechts. Dort setzen Sie ein Häkchen bei Kann exportiert werden.
  4. Sie können dem Gerät noch einen Alias geben. Unter diesem Alias-Namen wird das Gerät im Anschluss in die Cloud exportiert.

Falls Sie Amazon Alexa oder Google Home nutzen, ist der Alias-Name dann auch der Gerätename, den Sie in der Kommunikation mit den Sprachassistenten verwenden.

Vergeben Sie hier keinen Alias, wird das Gerät unter einer Kombination aus Gerätename und dem Raum, in dem das Gerät angelegt wurde in die Cloud importiert.

5. Klicken anschließend auf Übernehmen.
6. Dieses Vorgehen wenden Sie bei allen weiteren Geräten an, die Sie in die Cloud exportieren möchten.

Makros für den Export in die Cloud vorbereiten

Sie können auch im CREATOR NEO erstellte Makros in die Cloud übertragen. Das Vorgehen ist analog zum Geräteexport.

Makro Export in die Cloud Um Makros mit den Cloud-Services, besonders aber mit Amazon Alexa, nutzen zu können, müssen diese auf spezielle Weise angelegt sein. Um z. B. alle Ihre Lichter mit einem Makro an- und ausschalten zu können, ist es nötig, dass Sie zwei getrennte Makros unter einer übergeordneten Gruppe anlegen: Eines, dass alle Lichter einschaltet und eines, dass alle Lichter ausschaltet. Im Beispiel links z. B. unter der Gruppe „Alle Lichter“ zwei getrennte Makros für „Alle Lichter an“ und „Alle Lichter aus“.

  1. Legen Sie also zwei getrennte Makros unter einer übergeordneten Gruppen an.
  2. Setzen Sie nun den Haken bei Kann exportiert werden, um das Makro in die Cloud exportieren zu können.
  3. Vergeben Sie nun einen Alias für das Makro. Unter diesem Namen wird das Makro in die Cloud exportiert.

Haben Sie für das Makro „Alle Lichter an“ als Alias vergeben, müssen Sie das Makro auch bei der Kommunikation mit Alexa mit dem Makronamen „Alle Lichter“ ansprechen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die beiden zusammengehörigen Makros den selben Alias Namen verwenden, also z.B. „Alle Lichter an“ und „Alle Lichter aus“ heißen und sich entsprechend nur im Befehl unterscheiden. Der Gruppenname kann dabei vom Alias-Namen der Makros abweichen.

Sprachbefehle mit Alexa in Makros

Je nach Sprachassistent sind unterschiedliche Befehle möglich. Folgende Befehle können Sie mit Amazon Alexa im Alias der Makros verwenden:

„on”,“off”,“an”,“aus”,“up”,“down”,“auf”,“ab”,“hoch”,“runter”

Folgende Befehle können Sie mit Amazon Alexa im Alias der Makros verwenden:

„on”,“off”,“an”,“aus“


Bitte beachten Sie, dass dies Befehle für die Kommunikation der Sprachassistenten mit NEO sind und nicht die Sprachbefehle, die Sie zur Sprachsteuerung mit Alexa oder Google Home nutzen können. Um die Makros zu steuern können Sie folgende von Amazon vordefinierte Sprachbefehle nutzen:

Alexa, schalte [Makroname, z.B.: Alle Lichter] ein/an/aus.
Alexa, fahre [Makroname, z.B.: Alle Rollläden] hoch/ runter.
Alexa, fahre/stelle [Makroname] auf [Wert].
Alexa, [Makroname] stop.


Okay Google, schalte [Makroname, z.B.: Alle Lichter] /an/aus.
Okay Google, fahre/stelle [Makroname] auf [Wert].

Geräte in der Cloud einsehen

In der mediola Cloud können Sie all Ihre Geräte einsehen. Dazu rufen Sie folgende Seite auf und loggen sich mit Ihren Login-Daten ein:

https://cloud.mediola.com/

Cloud Geräte einsehen

Nach dem Login gelangen Sie auf die Startseite (Dashboard); hier sehen Sie, wie lange Ihr Cloud Access noch aktiv ist.

Klicken Sie als Nächstes auf Cloud Configuration.

1. Commands
Unter Commands finden Sie alle in die Cloud übertragenen Geräte, die mit dem jeweiligen Gerät verknüpften Befehle und deren Typ. Ein Haken hinter dem Befehl kennzeichnet diejenigen Befehle, die für den Alexa Skill verfügbar sind.

2. Calls
Cloud Calls einsehen Hier finden sich alle notwendigen Informationen zur Integration in IFTTT.

Zuerst wählen Sie das jeweilige Gerät mit dem gewünschten Command aus und klicken auf View Command Info.

Cloud Calls einsehen Es erscheint ein Pop-Up mit allen relevanten Parametern zur Integration in IFTTT:
Method: kann benötigt werden für IFTTT. Wenn das Feld leer ist, dann sind keine Informationen vorhanden.
Content Type: kann benötigt werden für IFTTT. Wenn das Feld leer ist, dann sind keine Informationen vorhanden.
Body: wird benötigt für die Integration in IFTTT.

Weiterlesen Weitere Informationen und Anleitungen zur Integration in IFTTT .

3. Complete
Unter diesem Menüpunkt findet sich die vollständige Cloud-Konfiguration der in die Cloud übertragenen Geräte. Wird für die Integration in IFTTT nicht benötigt, dient zur Übersicht.


Copyright © 2022 mediola – connected living AG
Impressum